Referenz Drucken Wenger AG - Optimierung Swisstube Modulhotel
 

Wenger AG - Optimierung Swisstube Modulhotel, Steffisburg

1997

Line

Die Wenger AG stellt die Hotel-Module für die Swisstube AG in Burgdorf her. Diese bestehen aus einem liegenden Kunststoff-Rohr mit rund 3.50 m Durchmesser und einem Innenausbau in Holz. Mehrere Module können übereinander gestapelt werden.

Tragwerksplanung mit Finite Elemente Software zoom
Tragwerksplanung mit Finite Elemente Software
Montage der Hotelmodule mit dem Reifenkran zoom
Montage der Hotelmodule mit dem Reifenkran

Die Ausgangslage

Aufgrund der Erfahrungen beim Bau des ersten Hotel-Komplexes in Thun-Gwatt suchte die Wenger AG nach Lösungen für einen wirtschaftlicheren Bau und eine rationellere Bewirtschaftung der Module. Nach der Sichtung der bereits umfangreich vorhandenen Pläne und Verkaufsunterlagen beschlossen die Ingenieure von Timbatec die Optimierung in 2 Punkten: Reduktion der Brettschichtholz-Rippen von 9 auf 7 und Reduktion der Auflagerpunkte von 10 auf 4.


Die Optimierungen

Um dies zu erreichen, musste das Modul an 3 Punkten optimiert werden: Verstärken der Struktur im Bereich der Krafteinleitung aus den oberen Modulen und bei den Auflagern. Durch die Verklebung der Holzrippen mit der Kunststoffschale und den Einbau einer Zange auf der Unterseite wurde dieses Ziel erreicht.


Konstruieren eines Stahlteils für die Auflager, das zeitgleich Lastabtragung in den 3 Dimensionen XYZ und als Kranaufhängung dient.

Hier waren vor allem die Tauglichkeit für die Serienproduktion sowie der Preis entscheidende Kriterien. Mit einem geschweissten, verzinkten Stahlteil wurde das Problem elegant gelöst. - Lastabtragung vom Innenraum in die Auflager über die Kunststoffschale. Durch die Glasfaser-Verstärkung war dies problemlos möglich. Hilfreich war hier die Erkenntnis, dass die verwendeten GFK-Schalen als Futter-Silos in der Landwirtschaft bereits tausendfach eingesetzt worden waren - jahrzehntelang bei jeder Witterung. Für die Berechnung dieses statisch unbestimmten Systems mit Hilfe der Finite-Elemente Methode wurde ein Spezialist aus dem Maschinenbau zugezogen. Mit dieser Produkt-Optimierung konnten die Kosten ohne Qualitätseinbusse um rund 5% reduziert werden. Wie im Fahrzeugbau auch ist aber eine Weiterentwicklung nur durch konsequente Versuche gewährleistet.

- Konstruktion 

- Zylindrisches Rohr mit einer wetterfesten Kunstoff-Aussenhülle
- Aussendurchmesser 3.5 m 
- Innendurchmesser 3.2 m 
- Länge 8.1 m 
- Gewicht rund 4 to/ Modul


Leistungen Timbatec
- Statik und Konstruktion
- Statische Optimierung
- Sucherprüfungen der Verkabelung Holz-GFK
- Plausibilisierung und Verifizierung der FEM-Berechnungen

Holzbauingenieure
Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG, Thun
3600 Thun
Auftraggeber
Wenger Holzbau AG
3613 Steffisburg
Vertrieb
SwissTube AG
3400 Burgdorf
GFK-Schale
Rotaver AG Kunstoffwerk
3432 Lützelflüh

 

Referenz Drucken
 
 
 

Schweiz:

Hauptsitz

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG

Niesenstrasse 1, 3600 Thun

Tel: +41 58 255 15 10

thun@timbatec.ch


Zweigbüro Zürich

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG

Ausstellungsstrasse 36, 8005 Zürich

Tel: +41 58 255 15 20

zuerich@timbatec.ch


Zweigbüro Bern

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG
Falkenplatz 1, 3012 Bern

Tel: +41 58 255 15 30

bern@timbatec.ch

Österreich:

Hauptsitz Wien (A) 

Timbatec Holzbauingenieure GmbH
Im Werd 6/31a, 1020 Wien 
Tel: +43 720 2733 01

wien@timbatec.at


Impressum

 

Minergie
SQS
Mitglied sia