Holzplattform beim Basler Elefantengehege, Basel

2017

Von hier hat man den Überblick über die neue Savannenlandschaft der Elefanten im Zoo Basel. Die Holzplattform liegt leicht erhöht und erlaubt den Blick auf fast die ganze Elefantenanlage. Seit Mitte März 2017 haben die Tiere deutlich mehr Bewegungsspielraum.

Facts und Bilder
Baudaten
Beteiligte
Aussichtsplattform vorne
Aussichtsplattform vorne
Das gesamte Elefantengehege kann von der Aussichtsplattform aus gesehen werden
Das gesamte Elefantengehege kann von der Aussichtsplattform aus gesehen werden
Alles aus Holz: Sitzplätze in der Plattform
Alles aus Holz: Sitzplätze in der Plattform
Durch den Rüssel klettern: Die Plattform hat den Umriss eines Elefantenkopfes
Durch den Rüssel klettern: Die Plattform hat den Umriss eines Elefantenkopfes

Das Projekt
Während dreieinhalb Jahren wurde für die vier Elefantenkühe des Basler Zoos ein neues Zuhause geschaffen. Die neue Elefantenanlage namens «Tembea» (Kisuaheli für «in Bewegung») ist 5300 Quadratmeter gross. Damit bietet die naturnah gestaltete Savannenlandschaft den Tieren zweieinhalb Mal so viel Platz wie die bisherige Anlage, um sich auszutoben. Bei der Elefantenanlage kommen auch die Zoo-Besucher auf ihre Kosten: Von einer neuen Aussichtsplattform aus Holz, einem eigentlich Hochsitz, können sie die Dickhäuter in ihrem Zuhause beobachten. Die Bauweise: Die Besucherplattform liegt leicht erhöht am Hang des Zoos, rund fünf Meter über dem Erdboden, und verschafft so eine grossartige Sicht auf das Gehege.

Die Bauweise
Die Plattform besteht komplett aus Brettsperrholzplatten aus Fichte und Tanne. Die Bodenplatte wurde über die Längsarmierung in die Stahlbetonstützen eingespannt. Die Einspannung erfolgte über die Verklebung der Armierung mit der Holzplatte.

Die Herausforderung
Der Grundriss der Plattform wurde dem Kopf eines Elefanten nachempfunden. Der Treppenaufgang hat die abstrakte Form eines Rüssels, die Plattform selber stellt den Kopf dar. An Elefanten erinnert auch das Grau, mit dem die Fassade gestrichen wurde. Wegen dem ungewöhnlichen Grundriss weist die Aussichtsplattform keine rechten Winkel auf. Die Treppe wird vom Antritt zur Plattform hin zunehmend breiter, auch die Plattform öffnet sich zur Vorderseite hin. Diese geometrischen Eigenheiten erforderten von den Holzbauingenieuren deshalb spezielle Lösungen in statischer wie in konstruktiver Hinsicht.

Baudaten

- Brettsperrholz 36 m3

- Dreischichtplatte Fichte/Tanne 60 m2


Leistungen Timbatec

- SIA Phase 31 Vorprojekt

- SIA Phase 32 Bauprojekt

- SIA Phase 41 Ausschreibung und Offertenvergleich

- SIA Phase 51 Ausführungsprojekt

Architekt
Studio Vulkan GmbH
8048 Zürich


Bauherrschaft
Zoologischer Garten
4011 Basel


Holzbauingenieur
Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG, Zürich
8006 Zürich



Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln.

Notwendige Cookies werden immer geladen