Referenzliste Drucken
  • MFH Saumacker, Zürich

    Unweit des Bahnhof Zürich Altstetten lies die Stiftung PWG ein Mehrfamilienhaus modernisieren und aufstocken. Timbatec durfte das Bauprojekt als Holzingenieur und Brandschutzplaner begleiten.

  • MFH Zwyssigstrasse 5+7, Zürich

    Die Ersatzneubauten in Zürich Altstetten gehören zu den ersten Projekten, die auch im Treppenhaus auf Beton verzichten können. Das ist seit der Revision der Brandschutzrichtlinien im Jahr 2015 möglich.

  • Holzfassade Mehrfamilienhäuser Buchegg, Zürich

    In Zürich Wipkingen ersetzte die Baugenossenschaft Waidberg eine bestehende Siedlung aus den 1930er Jahren. Timbatec war für alle Holzingenieurleistungen der Fassaden bei den drei Mehrfamilienhäusern mit 110 Wohnungen verantwortlich.

  • Aufstockung Vogelsang, Wetzikon

    Inmitten der Stadt Wetzikon im Kanton Zürich wurde eine Wohnsiedlung saniert. Mittels Aufstockung aus Holz konnten auf den Plattenbauten der Bauikone Ernst Göhner 36 neue Wohneinheiten geschaffen werden.

  • Haus „Krokodil“ in der Lokstadt, Winterthur

    Wo früher Lokomotiven und Maschinen gebaut wurden, entsteht heute ein neuer Stadtteil. Direkt beim Bahnhof Winterthur wird urbaner Wohn- und Arbeitsraum für über 1'500 Menschen geschaffen. Timbatec ist für die Holzingenieurleistugen bei dem ersten Gebäude der neuen Lokstadt verantwortlich.

  • Doppelwohnhaus Burenweg, Zürich

    Das denkmalgeschützte Doppelwohnhaus aus dem 16. Jahrhundert musste instand gesetzt werden. Die Bausubstanz sollte erhalten werden und der Wohnkomfort auf einen bescheidenen, aber zeitgemässen Standard gebracht werden.

  • Siedlung Toblerstrasse, Zürich-Fluntern

    Die Siedlung am Zürichberg besticht durch ihre ungewöhnliche Architektur: 13 kompakte Solitärbauten mit einer dreieckigen Grundrissform, die durch ihre gedrehte und versetzte Anordnung kabinettartige Aussenräume entstehen lassen.


  • Wohnüberbauung sue&til, Winterthur

    sue&til: Die momentan grösste Wohnüberbauung aus Holz in der Schweiz umfasst 307 Wohnungen, ein gemischt genutztes Erdgeschoss und 200 Parkplätze. Das 6-geschossige Bauwerk ist ein Vorzeigeprojekt für den Holzbau in der Schweiz.

  • Mehrfamilienhaus, Küsnacht ZH

    Beim Mehrfamilienhaus an der Zürichstrasse in Küsnacht besteht praktisch alles, was aus dem Erdreich ragt, aus Holz. Das Gebäude, das mitten im Zürcher Vorort liegt, umfasst vier Wohnungen mit Blick auf den Zürichsee.

  • Mehrfamilienhaus Zwinghof, Neerach

    Anstelle eines alten Bauernhofes im Zürcher Unterland entstanden zwei Wohnhäuser in Holzbauweise. Die vier Wohneinheiten finden innerhalb der früheren Volumentrie Platz. Der Zwinghof in Neerach behält damit seinen ursprünglichen Charakter.

  • Überbauung Lee Side, Faulensee

    Die Lage ist traumhaft. Wohnen in der Überbauung Lee Side in Faulensee bedeutet Wohnen mit Blick auf den See und die Alpen. Die beiden Wohngebäude liegen leicht erhöht oberhalb des Thunersees. Das auskragende Dach wurde mit Platten aus Brettsperrholz konstruiert.

  • MFH Konkordiastrasse, Zürich

    Mitten in einem Zürcher Villenquartier wurde ein Mehrfamilienhaus ausschliesslich aus Holz erstellt. Dank der Holzbauweise waren die vier Wohnungen des Neubaus innerhalb eines Jahres ab Baubeginn bezugsbereit.

  • Apartmenthäuser Wolf und Edelweiss, Andermatt

    Nach dem Hotel The Chedi hat Timbatec einen weiteren Auftrag im Feriendorf Andermatt Reuss ausführen dürfen. Bei den beiden Apartmenthäusern Wolf und Edelweiss waren die Holzbauingenieure für die Statik der Dachkonstruktion verantwortlich sowie für den Brandschutz der Schindelfassade des einen Wohnbaus.


  • MFH Brühlmatt, Urdorf

    32 Wohnungen mitten in Urdorf hat es im neuen Mehrfamilienhaus Brühlmatt, das als Hybridbau realisiert worden ist. Die Wohnungen sind über offene Laubengänge zugänglich, die leicht von der Fassade abgesetzt worden sind.

  • MFH Bergheim, Tägerwilen

    Das Wohnhaus Bergheim im thurgauischen Tägerwilen wurde grösstenteils in Holzbauweise konstruiert. Ein besonderes Augenmerk musste bei den vier Eigentumswohnungen des Neubaus auf den Schallschutz gelegt werden.

  • Holzbausiedlung Muttimatte, Brügg

    Die Siedlung Muttimatte für gemeinschaftliches Wohnen in der zweiten Lebenshälfte in Brügg besteht grösstenteils aus Holz. Damit gehört die Siedlung der Bieler Wohnbaugenossenschaft biwog zu den derzeit grössten Holzbauprojekten in der Region.

  • Wohn- und Geschäftshaus MIN MAX, Opfikon

    Holz dominiert den Wohnbau MIN MAX im Glattpark. Die beiden oberen Geschosse sind vollständig aus Holz, die unteren Stockwerke sind als Hybridbau ausgeführt worden.

  • MFH Johnsonhaus, Köniz

    Im Herzen der Gemeinde Köniz ist an zentrumsnaher, sonniger Lage ein Wohn- und Geschäftshaus am Neuhausplatz realisiert worden.

  • Verdichtetes Bauen in der Kleinstadt, Lenzburg

    Mehr Wohnraum ist nicht nur in den grossen Zentren gefragt, sondern auch in kleineren Städten, die ständig mehr Einwohner zählen. Zum Beispiel in Lenzburg. Um mehr Wohnungen zu schaffen wurde ein Gewerbebau um zwei Geschosse in Holzbauweise erweitert.


  • MFH Brüggliäcker, Zürich Schwamendingen

    Die Siedlung Brüggliäcker ist ein Ersatzneubau, der von der Baugenossenschaft Bahoge zwischen der Tramlinie und der Funkwiesenstrasse in Zürich Schwammendingen realisiert wurde.

  • Siedlung Oberfeld, Ostermundigen bei Bern

    Am Rande des Ostermundigenberg entstand die autofreie Holzbau-Siedlung «Oberfeld Ostermundigen» mit rund 110 Wohnungen. Naturnah und doch schnell im Zentrum verbindet die Siedlung die Vorteile des urbanen Lebensstils mit ländlicher Idylle.

  • Aufstockung Seestrasse, Zürich

    Das Objekt ist ein viergeschossiges Mehrfamilienhaus nahe des Zürichsees. Das Erdgeschoss dient der Büronutzung, die Obergeschosse dienen als Wohnungen. Das Dachgeschoss ist unausgebaut.

  • MFH Ringstrasse, Zürich Oerlikon

    Das MFH Ringstrasse ist ein Ersatzneubau in Mischbauweise mit 14 Wohnungen im Minergie-P-Eco Standard und wurde nach dem SIA Effizienzpfad Energie konzipiert.

  • MFH Schönberg Ost, Bern

    Der viergeschossige Holzbau steht am östlichen Stadtrand Berns. Dank Rücksprüngen und nach innen versetzter Balkone entstehen kleine Flächen, die das Objekt mit den Abmessungen von 37 x 16 x 12 m kleiner erscheinen lassen und die Silhouette auflockern.

  • MFH Wiesengrund, Küsnacht ZH

    Das MFH Wiesengrund ist ein viergeschossiger Neubau mit vier exklusiven Wohnungen in Küsnacht. Es ist das erste Mehrfamilienhaus im Kanton Zürich mit dem Minergie-A Label ZH-001.

  • MFH Tola, Saas-Fee

    Inmitten des Dorfes, an bester Lage, entstand ein Mehrfamilienhaus mit 7 exklusiven Eigentumswohnungen. Überhohe Räume eröffnen den Blick auf eine Kette majestätischer Schneeberge.


  • Aufstockung Lessingstrasse, Zürich

    Die Aufstockung auf das bestehende Bürogebäude an der Lessingstrasse 3 in Zürich erwies sich als Herausforderung, die jedoch seitens Timbatec durchdacht gelöst wurde. Heute präsentiert sich das Gebäude mit zwei zusätzlichen Geschossen in Holzbauweise. Hier wurden 5 neue Wohnungen geschaffen.

  • Mehrfamilienhaus SolVita7, Biel/Bienne

    An bevorzugter Lage bietet das Gebäude Platz für sieben exklusive Wohnungen. Der moderne Holzbau erfüllt den MINERGIE-ECO Standard. Die hohen Anforderungen an Ökobilanz und Energieverbrauch sind somit erfüllt.

  • Grüne Räume - Baufritz, Uetendorf

    Die Firma BAUFRITZ AG erbaute in Uetendorf BE ein Gebäude für ihre Schweizer Niederlassung. Das Gebäude am Steghalten 6 ist jedoch deutlich mehr als nur ein Bürokomplex.

  • Wohnüberbauung Avellana, Schwamendingen

    Aufgrund schwieriger Platzverhältnisse und teuren Bodens wurde der Neubau optimal an die Parzellengrenzen angepasst. Daraus resultierte der längliche, sich an den Hang schmiegende Gebäudekörper des Neubaus.

  • Neubau MFH Poststrasse, Zürich

    Ein Mehrfamilienhaus als erster Minergie-P-Eco Bau in der Gemeinde Spreitenbach - Timbatec war dabei! Speziell zu erwähnen sind die Innenwände mit Speichermasse für die solaren Direktgewinne. Mit dem Wunsch eines hohen Vorfertigungsgrades wurden diesbezüglich vorgefertigte Holz-Beton-Verbund Innenwände eingebaut.

  • Neubau MFH Habsburgstrasse, Zürich

    Ein spannendes Neubauprojekt an der Habsburgstrasse in Zürich. Ein 5-geschossiges MFH als reiner Holzbau. Massivbauweise trotz schwierigen Brandschutzbedingungen. In Stützen-Deckenscheibe-Bauweise ausgesteift durch den zentralen Treppenhauskern sowie die Brandmauer zum Nachbargebäude.

  • Neubau MFH Rütihof, Uerikon

    An exklusiver Lage auf einem kleinen Hochplateau über dem Zürichsee in Uerikon steht die Wohnüberbauung Rütihof.


  • Erweiterung / Sanierung MFH Salvatorstrasse, Zürich

    Das bestehende Mehrfamilienhaus an der Salvatorstrasse wurde einer Gesamtsanierung unterzogen, um mehr Raum, Komfort und Ästhetik zu schaffen. Die Wohnraumerweiterung besteht aus Hohlkastenelementen, die frontseitig auf einer Pfosten- und Pfettenkonstruktion ruht und mit einer Glasfront bekleidet ist.

  • Neubau Chalet Schwarzbirg, Wengen

    Dies ist die Geschichte eines wunderschönen Chalets im traumhaften Wengen im Berner Oberland, welches mit 2-achsigen Auskragungen und komplexen Berechnungen aufwartet.

  • MFH Trottenweg, Wohlen

    An pittoresker, erhöhter Lage am Südwesthang von Wohlen wurde dieses 6-Familien-Minergiehaus in Holzbauweise realisiert. Die Wohnungen sind als Zweispänner beidseitig des Treppenhauses angeordnet und in reiner Holzbauweise erstellt.

  • Neubau Wohnsiedlung Watt, Regensdorf

    Die Überbauung im Minergie-P Eco Standard ist als Nullenergiesiedlung konzipiert und besteht aus 2 Mehrfamilien- und 7 Reiheneinfamilienhäusern. Die ganze Siedlung ist ab dem Erdgeschoss in Holzbauweise erstellt.


  • Sanierung MFH Segantinistrasse, Zürich

    Das Mehrfamilienhaus an der Segantinistrasse in Zürich wurde im Zuge der Totalsanierung aufgestockt und mit einer vorgefertigten neuen Gebäudehülle auf den Minergie-P Standard aufgerüstet. In den vorgefertigten Holzelementen, die vor die bestehenden Aussenwände gestellt wurden, ist die komplette neue Haustechnik integriert.

  • Aufstockung MFH, Pfäffikon SZ

    Auf dem bestehenden Zweifamilienhaus in naturnaher Lage wurde durch eine ein- bis zwei- geschossige Aufstockung neuer Wohnraum in Holzrahmenbauweise geschaffen. Besonders sind die unterzugsfreie Flachdachkonstruktion und die raumhohen Glasfronten.

  • Austockung Wohn- und Geschäftshaus Weststrasse, Zürich

    Die Liegenschaft an der Kreuzung Weststrasse-Birmensdorfstrasse wurde zur Schaffung zusätzlicher Wohnungen und Büroräume aufgestockt. Die Aufstockung wurde in Holzbauweise ausgeführt. Etwas Besonderes ist die freitragende, stützen- und pfettenfreie Dachkonstruktion.

  • Neubau MFH Kraftwerk B, Bennau

    Das Mehrfamilienhaus "Kraftwerk B" befindet sich im Dorfzentrum von Bennau/SZ, direkt neben der katholischen Kirche. Es ist das 1. Plusenergiehaus der Schweiz, das heisst es produziert mehr Energie als es verbraucht.

  • Sanierung/Neubau Bauernhaus Sommer, Büren zum Hof

    Ein Bauernhaus im Ortskern (von denkmalpflegerischer Bedeutung) in schlechtem baulichem Zustand war zu sanieren, bzw. teilweise zu ersetzen. Geplant war, dass der Ökonomieteil rückgebaut und neu erstellt wird, der Wohnteil lediglich saniert werden soll.


  • Sanierung Höchhus, Steffisburg

    Dieses Objekt in Steffisburg gehört der Stiftung Höchhus und steht unter Denkmalschutz. Beim Höchhus handelt es sich um eines der ältesten Gebäude im Dorf.

  • Neubau Ferienhäuser Lengi Müru, Saas-Fee

    Der Neubau Lengi Müru umfasst vier Ferien-Einfamilienhäuser zuoberst im Dorf Saas-Fee. Die Häuser sind mit auskragenden und gleichzeitig ins Gebäude eingeschnittenen Terrassen versehen. Es handelt sich um Ferienchalets gehobenen Standards. Bauherr und Architekt ist der aus Saas-Fee stammende Jürg Bumann, der sein Architekturbüro in Zürich betreibt.

  • Neubau Mehrfamilienhaus Walker, Bitsch

    Das Baugrundstück liegt an zentraler Lage an der Furkastrasse in Bitsch. Prominenter Nachbar Richtung Goms ist das neue Gebäude der Raiffeisenbank: ein weisser, monolithischer Kubus. Damit ergab sich eine architektonische Herausforderung, ein valables Gegenüber zu dieser starken Präsenz zu schaffen. Geplant war ein MFH in Minergie-Standard mit Auto-Einstellhalle.

  • Neubau MFH Silberhorn, Beatenberg

    Die Beaten GmbH plante, auf dem Areal des ehemaligen Hotels Silberhorn eine Überbauung mit 4 Mehrfamilienhäusern zu erstellen. Die Gebäude sind bis auf einen massiven Erschliessungs-Kern in reiner Holzbauweise gebaut.

  • Sanierung/Aufstockung MFH Heizenholz, Zürich

    Bei den beiden Mehrfamilienhäusern Heizenholz in Zürich mit Baujahr 1963 waren nach über 40-jähriger Betriebszeit die Spuren der Zeit deutlich sichtbar. Die wärmetechnischen Standards von Fassaden und Fenstern entsprachen längst nicht mehr der Norm. Im Hinblick auf die steigenden Energiepreise beschloss die Bauherrschaft eine Gesamtsanierung der Fassade. Um die Gebäude aufzuwerten und neuen Wohnraum zu schaffen, wurde zusätzlich eine Aufstockung um ein Geschoss beschlossen. So entstanden zwei moderne, zeitgemässe Attikawohnungen.

  • MFH Chappelistei, Zwillikerstrasse, Ottenbach

    Auf dem Grundstück an der Zwillikerstrasse in Ottenbach sollten zwei MFH erstellt werden. Diese umfassen 2 bzw. 3 Geschosse und beinhalten 4 bzw. 6 grosse Eigentumswohnungen. Geplant ist die Wände, Decken und das Dach in Brettstapel optiholz® auszuführen. Die Wände aussen werden gedämmt und verputzt.

  • Aufstockung Appaloosa, Spiez

    Auf das bestehende Gebäude von rund 20 x 25 m Grundrissfläche wurde eine zweigeschossige Aufstockung geplant. Das bestehende Gebäude - ein rund 30 jähriges Objekt mit Flachdach bestand aus Stahlbetonstützen im Raster von und 3 x 5 m und darübergelegten Brettschichtholzträgern.


  • Neubau MFH Mühlemann, Kiesen

    Die Bauherrschaft beabsichtigte, ein 3-Familienhaus mit einem Anbau für Garagen und Freizeitraum zu erstellen. Die oberen beiden Geschosse sollten für einige Zeit als Wohnung genutzt werden können.

  • Neubau MFH Blümlimattweg, Thun

    Die Stadt Thun gab aufgrund eines städtebaulichen Wettbewerbs ein Restgrundstück im Baurecht ab. Der Vorschlag der Architekturwerkstatt 90, fünf individuelle Wohnungen in einem einfachen Baukörper zusammenzufassen und präzise in das bauliche und landschaftliche Umfeld einzufügen, kam gut an.

  • MFH Scheurendörfli, Büren an der Aare

    Beim bäuerlichen Eltern-Betrieb entstand ein Ersatzneubau in Holz, der nebst Wohnungen für die jüngere Generation zusätzliche Wohnungen zwecks Verkauf/Vermietung bieten sollte. Zudem werden 2 Wohnungen als Alters- und Pflegewohngruppe genutzt.

  • MFH Versorgungszentrum Weier, Schwarzenegg

    Die Gemeinde Oberlangenegg entschied Anfang 2000 - es war die Zeit, in der Lothar wütete - dieses Projekt in Holz zu bauen. Mit einem Versorgungszentrum, das bewusst dominant und rasch erkennbar sein sollte, erhält Schwarzenegg einen Dorfkern, der repräsentiert und das Dorfbild belebt.

  • Umbau Bälliz 29, Thun

    Das bestehende Gebäude in der Thuner Innenstadt wurde zu Geschäftsräumen und Wohnungen umgebaut. Im 1.OG waren drei hohe Stahlbetonträger eingebaut, die von oben rund 70 cm ins Lichtraumprofil hineinragten. Das geplante Ladenlokal sollte mit glatter Decken-Untersicht stützenfrei sein. Die bestehenden Balkenlagen sollten unverändert bestehen bleiben.

Referenzliste Drucken
 
 
 

Schweiz:

Hauptsitz

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG

Niesenstrasse 1, 3600 Thun

Tel: +41 58 255 15 10

thun@timbatec.ch


Zweigbüro Zürich

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG

Ausstellungsstrasse 36, 8005 Zürich

Tel: +41 58 255 15 20

zuerich@timbatec.ch


Zweigbüro Bern

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG
Falkenplatz 1, 3012 Bern

Tel: +41 58 255 15 30

bern@timbatec.ch

Österreich:

Hauptsitz Wien (A) 

Timbatec Holzbauingenieure GmbH
Im Werd 6/31a, 1020 Wien 
Tel: +43 720 2733 01

wien@timbatec.at


Impressum

 

Minergie
SQS
Mitglied sia