TS3-Langzeitprüfstand rückgebaut

09.06.2021

Line

Der TS3-Langzeitprüfstand an der Berner Fachhochschule hat wichtige Resultate für die erfolgreiche Entwicklung der TS3-Technologie geliefert und hat der Technologie zum Marktdurchbruch verholfen. Jetzt ist er rückgebaut. Ganz im Sinne der Kreislaufwirtschaft entsteht aus den Brettsperrholzplatten ein neues Objekt: Zwei Hohlkastenelemente für Schwerlastbrücken.

Die neue TS3-Technologie ermöglicht Grossflächen aus Holz. Zehn Jahre Forschung zusammen mit der Berner Fachhochschule und der ETH Zürich waren nötig, um die Technologie zu entwickeln. Ein wichtiger Meilenstein war der Langzeitprüfstand im Innenhof der Berner Fachhochschule in Biel. Er hat gute Dienste erwiesen und wurde nun rückgebaut.


Erfolgreicher Markteintritt für die TS3-Technologie 

Der Langzeitprüfstand wurde am 16. Mai 2018 offiziell eingeweiht. Noch im gleichen Jahr starteten in Grossaffoltern (BE) die Bauarbeiten der weltweit ersten Mehrfamilienhäuser mit der TS3-Technologie. Seither konnten 15 Projekte mit rund 6’000 Quadratmetern Fläche realisiert werden – nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Österreich, Ka­nada und den USA. Darunter sind Leuchtturmprojekte wie beispielsweise die weltweit grösste zusammenhängende Brettsperrholzplatte als Flachdach des neuen Produktionsgebäudes Handl im österreichischen Tirol. Oder das Mehrfamilienhaus Fasanenhof in Frenkendorf mit insgesamt 15 Wohnungen, das aktuell in der Fertigstellung ist. Im laufenden Jahr werden weitere rund 10’000 Quadratmeter dazu­kommen. Hier finden Sie einen Überblick zu den realisierten Projekten.


Damit TS3-Bauprojekte noch effizienter und kostengünstiger erstellt werden können und sich die Technologie erfolgreich am Markt etabliert, sind weitere Forschungs- und Entwicklungsarbeiten nötig. 


Weitere Forschungsprojekte

Das KTI Forschungsprojekt Timber Structures 3.0-Technologie, zu welchem der Langzeitprüfstand gehörte, wurde Ende Juni 2020 erfolgreich abgeschlossen. Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie auf der Webseite der BFH.


Als Folgeprojekt startete am 01.01.2021 das Innosuisse Forschungsprojekt «Erreichung der Marktreife des zweiachsig tragenden Flachdeckensystem in Holzbauweise». TS3 erforscht und optimiert in den nächsten drei Jahren zusammen mit Henkel & Cie AG und Schilliger Holz AG sowie den Forschungspartnern ETH Zürich und Berner Fachhochschule das TS3-System. Innosuisse unterstützt die Forschungsanstalten mit rund 700‘000 CHF. Die Umsetzungspartner erbringen nochmals die gleiche Leistung. 


An der Berner Fachhochschule werden zwei Arbeitspakete bearbeitet. Einerseits wird im Institut für Holzbau, Tragwerke und Architektur IHTA unter dem Titel «Pour to solid (PTS) to market» die Baustellentauglichkeit von TS3 unter der Leitung von Prof. Dr. Steffen Franke optimiert. Andererseits wird im Institut für digitale Bau- und Holzwirtschaft IdBH die Industrialisierung der Technologie von Prof. Dr. Klaus Rehm weiterentwickelt. An der ETH erforscht das Institut für Baustoffe von Prof. Dr. Ingo Burgert die Interaktion vom Holz-Klebstoff-System und am Institut für Baustatik und Konstruktion von Prof. Dr. Andrea Frangi wird eine zweiachsig tragende Hohlkastendecke entwickelt, welche in das TS3-System integriert wird. Die Arbeitspakete werden zusammen zu einer Erhöhung der Tragfähigkeit, einer Erweiterung des Anwendungsbereichs und schliesslich auch zu einer Effizienzsteigerung in der Anwendung der TS3-Verbindung führen. 


Neues Objekt aus alten Platten 

Ganz im Sinne der Kreislaufwirtschaft werden für ein erstes Ausstellungsobjekt die Brettsperrholzplatten des Langzeitprüfstandes, der seit 2018 an der BFH in Biel steht, wiederverwendet. Aus den Platten des Prüfstandes werden zwei Kastenträgerelemente einer zweispurigen Strassenbrücke im Massstab 1:1 erstellt. Die Elemente zeigen Teile einer Strassenbrücke quer zur Achse, die zum Beispiel über eine vierspurige Autobahn führen könnte. Eine Vorspannung in den Stegen des Kastenträgers ermöglicht die grossen Spannweiten bei gleichzeitig hohen Lasten durch den Strassenverkehr. Die Brücke wird anlässlich der internationalen Fachkonferenz 4th International Conference on Timber Bridges im Frühjahr 2022 eingeweiht.

Brückenelemente
 
 
 

Schweiz:

Büro Thun

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG

Niesenstrasse 1, 3600 Thun

Tel: +41 58 255 15 10 

thun@timbatec.ch


Büro Zürich

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG

Ausstellungsstrasse 36, 8005 Zürich

Tel: +41 58 255 15 20 

zuerich@timbatec.ch


Büro Bern

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG
Falkenplatz 1, 3012 Bern

Tel: +41 58 255 15 30 

bern@timbatec.ch


Büro Delémont

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG 

Avenue de la Gare 49, 2800 Delémont 

Tel: +41 58 255 15 40 

delemont@timbatec.ch


Österreich:

Büro Wien 

Timbatec Holzbauingenieure GmbH
Im Werd 6/31a, 1020 Wien 
Tel: +43 720 2733 01

wien@timbatec.at


Impressum

Folgen Sie uns: