Wir setzen auf Schweizer Holz

02.09.2020

Line

Holz ist ein natürlich nachwachsender Rohstoff, der für seine Herstellung nur Sonnenenergie und Wasser benötigt. Ernte und Verarbeitung erfolgen sehr energiearm und das Material speichert erst noch CO2. Timbatec setzt sich als Schweizer Holz Partner für den Einsatz des heimischen Rohstoffes ein – auch bei öffentlichen Ausschreibungen.

Ein Kubikmeter Holz entlastet die Atmosphäre um rund eine Tonne des Treibhausgases. Denn: Bäume wandeln beim Wachstum dank der Fotosynthese CO2 in Sauerstoff und Kohlenstoff um. Holzbauten sind aber nicht nur ökologischer als vergleichbare Bauprojekte aus Stahl und Beton, sondern meist auch schneller fertig gestellt. Die Elemente für ein Holzgebäude werden millimetergenau vorgefertigt auf die Baustelle transportiert. So wachsen auch grosse Bauwerke in nur wenigen Tagen in die Höhe.   


Einsatz von Schweizer Holz 

Noch besser schneidet Holz aus der Schweiz ab. Schweizer Holz wird nicht weit transportiert, was die darin enthaltene Graue Energie reduziert. Aber Achtung: Das Bundesgesetz über das öffentliche Beschaffungswesen definiert die Art des Verfahrens einer Ausschreibung. Bauprojekte über 9,575 Mio. Franken müssen öffentlich ausgeschrieben werden. Gleiches gilt für die Leistungen des Bauhauptgewerbes (Bsp. Zimmerarbeiten) oder einzelne Lieferungen (Bsp. Einschnitt des Rundholzes), wenn sie den Schwellenwert von 500’000 Franken bzw. 250’000 Franken überschreiten.


Neubauprojekte der öffentlichen Hand müssen somit meist öffentlich ausgeschrieben werden. Nach dem Grundsatz der Nichtdiskriminierung darf hinsichtlich der Materialherkunft keine Forderung gestellt werden. Schweizer Holz zu verlangen ist somit nicht zulässig. Die Bereitstellung des Holzes durch die Bauherrschaft selbst (inhouse-Beschaffung) kann in diesen Fällen eine ideale Lösung sein. Besonders interessant: Der Verarbeitungsgrad der Produkte ist freigestellt. Sprich: Es können Stämme, Schnittholz oder verleimte Produkte bereitgestellt werden.       


Zwei Möglichkeiten der inhouse Beschaffung

Direkte Verwendung von Holz aus den eigenen Wäldern Indirekte Verwendung von Holz aus den eigenen Wäldern
Bei der direkten Nutzung ist sichergestellt, dass das in den eigenen Wäldern geschlagene Holz auch tatsächlich für ein bestimmtes Bauprojekt genutzt wird. Jeder gefällte Baum wird für eine bestimmte Verwendung geplant und seine Rückverfolgbarkeit ist jederzeit gewährleistet. Bei der indirekten Nutzung wird gleich viel Holz geschlagen, wie für ein bestimmtes Bauprojekt verwendet wird. Dieses Prinzip ermöglicht einem Waldbesitzer, seine eigenen Ressourcen zu nutzen. Das Holz wird nicht direkt für den bestimmten Bau verwendet, aber die gleichen Holzmengen werden auf dem Schweizer Markt gehandelt.

Damit das Holz aus den Gemeindewäldern auch wirklich am neuen Bauprojekt verbaut wird, sind bereits früh im Bauprozess wichtige Punkte zu berücksichtigen. 

Prozess Nutzung eigenes Holz

Auch die Steuerzahler freut’s 

Über den gesamten Lebenszyklus sind Holzbauten heute meist wirtschaftlicher als Gebäude aus Stahlbeton. Darum erlebt die Holzbauweise in Europa einen regelrechten Boom. Immer mehr öffentliche Bauherrschaften und professionelle Investoren setzen auf Holz, obwohl die Planungs- und Baukosten leicht höher ausfallen können. Zur Wirtschaftlichkeit über den gesamten Lebenszyklus tragen die Faktoren wie eine kurze Bauzeit, tiefere Heiz-, Unterhalts- und Rückbaukosten bei.


Über den Brandschutz braucht man sich keine Sorgen zu machen. Die Baugesetze kennen keinen Unterschied zwischen Materialien. Die neuen Brandschutzvorschriften von 2015 erlauben auch Hochhäuser, Spitäler oder Hotels. Das ist der Beweis, dass Holzbauten sicher sind. Und die Schalldämm-Vorschriften erfüllen Schulhäuser aus Holz problemlos.

Schulhaus Äschi

Das Primarschulhaus im Niedersimmental des Kantons Bern ist an die Kapazitätsgrenzen gestossen. Für den Erweiterungsbau setzte die Gemeinde auf Holz aus den umliegenden Wäldern. Erfahren Sie mehr über das Schulhaus. 

 
 
 

Schweiz:

Büro Thun

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG

Niesenstrasse 1, 3600 Thun

Tel: +41 58 255 15 10

thun@timbatec.ch


Büro Zürich

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG

Ausstellungsstrasse 36, 8005 Zürich

Tel: +41 58 255 15 20

zuerich@timbatec.ch


Büro Bern

Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG
Falkenplatz 1, 3012 Bern

Tel: +41 58 255 15 30

bern@timbatec.ch

Österreich:

Büro Wien 

Timbatec Holzbauingenieure GmbH
Im Werd 6/31a, 1020 Wien 
Tel: +43 720 2733 01

wien@timbatec.at


Impressum

Folgen Sie uns: